Benefit Points als „trojanisches Pferd“ im Vertrieb – Teil 2/6

Wenn Sie den Nutzen Ihrer

  • Produkte
  • Dienstleistungen
  • Software

mit Hilfe des Benefit Points-Schätzverfahren ermittelt haben, können Sie in der Telefonakquise dem Interessenten z.B. sagen:

Unser Produkt liefert Ihnen einen Nutzen von 100.000 Euro/Jahr und kostet nur 80.000 Euro.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Interessent mit gesunder Skepsis entgegnen:

Da kommen Sie mal vorbei und rechnen mir das vor.

Der Einsatz als Vertriebsmethode führt zu

  • neuen Terminen,
  • schnelleren Abschlüssen und
  • höheren Preisen (bis zu 30 %).

Ferner „verrät“ der Interessent Ihnen unbemerkt seine Werte und  Entscheidungskriterien. Das erreichen Sie in so kurzer Zeit mit keiner anderen Vertriebsmethode.

Liegt der Nutzen im Dunkeln – Jetzt wird’s Hellmann